30.11.2023

21:20 Uhr. Als Obdachloser getarnter BKA-Mitarbeiter, der mir regelmäßig auf meinem Heimweg am U-Bahnhof Rathaus Neukölln auflauert.

RECHERCHE • DOWNLOAD • open source


28.09.2023

Als verwahrloster, humpelnder Obdachloser getarnter BKA-Mitarbeiter, der mir heute Nachmittag, als ich zur Arbeit ging, vor meinem Wohnhaus aufgelauert hat.


20.09.2023

Der Vorteil von Polizeispitzeln im Vergleich zu Überwachungskameras:

Ein BKA-Informant (hier im Rentenalter) kann sich einfach neben zu observierende Araber, wie hier am Hermannplatz, setzen und ihre Gespräche belauschen.


13.09.2023

Als Obdachloser getarnter BKA-Informant polnischer Herkunft, der seit mehreren Jahren in der Karl-Marx-Str. in der Nähe des Rathauses Neukölln eingesetzt wird. 


11.09.2023

Viele der BKA-Informanten, mit denen das BKA permanent den öffentlichen Raum in Berlin überwacht, sind polnischer oder, wie dieser hier, der heute vor meiner Wohnung auf mich gelauert hat, schwarzafrikanischer Abstammung.


07.09.2023

Die meisten U- und S-Bahnhöfe in Berlin werden permanent vom BKA observiert.

Hier ist ein BKA-Mitarbeiter an der Wilmersdorfer Straße zu sehen.


03.09.2023

Laut ChatGPT verstößt die permanente, anlasslose Überwachung des öffentlichen Raums in Berlin ua mittels fingierter Obdachloser, Bettler und Straßenzeitungsverkäufer durch das BKA massiv gegen den Kern unserer Verfassung.


21.08.2023

Als Obdachloser getarnter BKA-Mitarbeiter, der bereits bei dem Fake-Mafia-Attentat des BKA gegen mich mitgewirkt hat, also bereits seit mehr als 5 Jahren den Kiez rund um das Rathaus Neukölln observiert, und mir gerade nach meinem Einkauf zum ca. 100. Mal aufgelauert hat.


16.08.2023

Als Obdachloser getarnter BKA-Mitarbeiter bei der Nahfeld-Aufklärung im arabischen Milieu am Hermannplatz in Neukölln mit klassischem, gefakten Wadenverband.


05.08.2023

Weibl. BKA-Fake-Rollie an einem Nebenausgang der Neuköllner Arcaden und das eigentliche Objekt ihrer Observationen: 

ein arabisches Café in der Flughafenstraße.


25.07.2023

Der BKA-Einsatzleiter, der mir im März 2018 vier Tage lang hat vorspielen lassen, dass ich von der Mafia ermordet werden sollte, hat seit 5 Jahren nichts Besseres zu tun als täglich BKA-Spitzel anzuweisen, mich zu belästigen.

Das zeigt, wie grotesk überdimensioniert das BKA mittlerweile sein muss.


24.07.2023

BKA-Spitzel vor meinem Balkon, als Vergeltung dafür, dass ich auf Twitter die Inhaftierung von BKA-Präsident Münch prophezeit habe.


15.07.2023

Faustcheck zweier BKA-Informanten im U-Bhf Hermannplatz


08.07.2023

Direkter Vergleich :
BKA-Fake-Rollie vs authentischer Rollie

Weil er keine Probleme an seinen Beinen hat, sitzt der BKA-Fake-Rollie (hier im U+S-Bhf Neukölln) in seinem Rollstuhl wie in einem Fernsehsessel. Auffällig ist auch die Decke auf dem Boden links neben dem Rollstuhl, mit der angedeutet werden soll, der BKA-Mitarbeiter würde sich zum Schlafen auf den Boden legen. Abgesehen davon, dass niemand im U+S-Bhf Neukölln übernachtet, würde sich kein echter Rollstuhlfahrer in der Öffentlichkeit auf den Boden legen aus Angst nicht mehr alleine in seinen Rollstuhl zu kommen.

Der echte Rollie dagegen hat wegen mangelnder Kontrolle seine verkümmerten Beine zusammengeschnallt und beide Füße auf Fußstützen abgelegt.

So, wie wir beim Anblick eines Anzugträgers automatisch den Geschäftsmann unterstellen und beim Uniformträger den Soldaten, sind wir automatisch davon überzeugt, dass jemand der in einem Rollstuhl sitzt auch ein Rollstuhlfahrer
sein müsse. Das BKA macht sich diesen Automatismus für sein flächendeckendes Überwachungssystem des öffentlichen Raums in Berlin zunutze, indem sich Dutzende
BKA-Mitarbeiter zu Observierungszwecken einfach in Rollstühle setzen.


17.06.2023

Als verwahrloste Obdachlose getarnte BKA-Informanten am Hermannplatz in Neukölln.

Die weibliche BKA-Informantin simuliert zusätzlich eine psychische Störung, indem sie sich einfach auf den Boden legt.
Niemand verdächtigt verwahrloste Obdachlose als Polizeispitzel. Wegen der hohen Toleranz gegenüber Obdachlosen in Berlin, können als Obdachlose getarnte BKA-Informanten praktisch überall ohne zeitliche Begrenzungen Observierungen durchführen.


07.06.2023

Eine als Flaschensammlerin getarnte BKA-Mitarbeiterin gönnt sich eine Zwischenmahlzeit im U-Bhf Hermannplatz.


02.06.2023

Tarnung durch Verwahrlosung

BKA-Fake-Rollie am Ausgang des U-Bhf Rathaus Neukölln.


31.05.2023

Keine Klima-Kleber, sondern gewöhnliche BKA-Informanten.

18:30 Uhr, vor Penny am Kottbusser Damm in Neukölln.


28.05.2023

Der feine Unterschied

Authentische Obdachlose und Versehrte versuchen meist ihre Leiden vor der Öffentlichkeit zu verbergen.

BKA-Fake-Rollies dagegen präsentieren ihre - vermeintlichen - Leiden gern demonstrativ vor der Öffentlichkeit.


26.05.2023

Für Berlin gilt:

Je verwahrloster und psychisch gestörter eine Person wirkt, desto wahrscheinlicher handelt es sich in Wirklichkeit um einen BKA-Informanten.


24.05.2023

ÜBERRASCHUNG !!

Neukölln ist gar nicht die Welthauptstadt der Asozialen !

Dafür allerdings die Welthauptstadt der als Asoziale getarnten BKA-Informanten.


18.05.2023

BKA-Fake-Rollie mit Ganzkörper-Camouflage im U-Bhf Neukölln.

Merke: 

Je verwahrloster & psychisch gestörter eine obdachlos wirkende Person in Berlin erscheint, desto wahrscheinlicher handelt es sich in Wirklichkeit um einen BKA-Informanten.


13.05.2023

Teilweiser Austausch des BKA-Personals in/an der Rollberg-Passage in Neukölln


09.05.2023

Gestern Abend gegen 21:30 Uhr

2 BKA-Mitarbeiter im U-Bhf Hermannplatz und einer auf meinem Heimweg.



08.05.2023

BKA-Personal auf einem spontanen Kurz-Tripp von Neukölln nach Wilmersdorf

No 1 bewacht den Zugang zu den Neuköllner Arkaden und hat seine Tarnung, die Krücke, aus Bequemlichkeit an den Pfeiler gelehnt. Offenbar kann er auch ohne Krücke ganz gut stehen.

No 2 observiert den Zugang zum U-Bhf Rathaus Neukölln.

No 3 tingelt als mobiler BKA-Informant durch die U-Bahnlinie 7.

No 4 observiert den U-Bhf Wilmersdorfer Str. und hat dabei beide Zugänge zumBahnsteig im Blick.

No 5 wurde wohl extra für mich bei der Rückkehr am Ausgang des U-Bhf Rathaus Neukölln platziert.


29.04.2023

Ein als Obdachloser getarnter BKA-Informant observiert den Drogenhandel in der Boddinstraße in Neukölln.

Anders als authentische Obdachlose wollen BKA-Informanten möglichst schnell und zweifelsfrei als Obdachlose erkannt werden, weshalb sie oft besonders verwahrlost sind, psychische Störungen vortäuschen oder, wie in diesem Fall, auch bei 11° Außentemperatur barfuß sind.

Wer in Berlin Drogen in Sichtweite einer obdachlos wirkenden Person kauft oder verkauft, wird dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit vom BKA beobachtet.


21.04.2023

 Als Flaschensammler getarnter BKA-Mitarbeiter, der mir heute Abend vor meiner Wohnung aufgelauert hat.


06.04.2023

 7 Minuten

im Leben eines BKA-Informanten mit dem Auftrag den Zugang zum U-Bhf Hermannplatz zu observieren.

Mittig, mit Kapuze, Cola-Flasche und tragbarem Radio.


03.04.2023

 BKA-Fake-Rollie

mit unmissverständlicher Abschiedsgeste im U-Bhf Hermannplatz.


26.03.2023

 Hermannplatz - Neukölln

Hier sieht man gut, auf welches Klientel die als Obdachlose getarnten BKA-Informanten es bei ihrer Observierung am Hermannplatz abgesehen haben.


19.03.2023

Sonnenallee - Nord Neukölln

4 BKA- Informanten am Sonntagabend auf der Sonnenallee, die sich wegen ihrer vielen arabischen Geschäfte bei BKA-Mitarbeitern besonderer Beliebtheit erfreut.


17.03.2023

Erlanger Str. 7 - Nord Neukölln

Vordergründig eine "Kleiderkiste", deren Mitarbeiter*innen allerdings genauestens sämtliche Vorgänge im Kiez beobachten, mit besonderem Augenmerk auf unsere arabisch-stämmigen Mitbürger.


12.03.2023

Tarnmethoden von BKA-Informanten

Man beachte die routiniert derangierte Kleidung (Jacke und Schuhe), sowie die schiefe Körperhaltung.

Beides soll Arglosigkeit und damit Harmlosigkeit vortäuschen.


07.03.2023

 BKA-Mitarbeiter, der mir heute vor meinem Wohnhaus aufgelauert hat, als ich zur Arbeit ging.


04.03.2023

Samstag, früher Abend, Hochbetrieb für BKA-Mitarbeiter hier am Hermannplatz - Abbildungen wie immer ohne Anspruch auf Vollständigkeit.


25.02.2023

BKA-Mitarbeiter in den Neuköllner Arkaden, in dem Bewusstsein, von mir gefilmt zu werden.


23.02.2023

Der dauerhafte BKA-Posten an der Karstadt-Fassade am Hermannplatz in Neukölln


06.02.2023

Als Obdachloser getarnter BKA-Mitarbeiter, der mir heute gegen 15:00 Uhr auf meinem Arbeitsweg am Hermannplatz aufgelauert und mich beschimpft und bedroht hat.

U-Bhf Südstern 12. Juli 2022

Über die verzögerte Wundheilung bei BKA-Informanten...

U-Bhf Rathaus Neukölln 2. Feb. 2023


01.02.2023

BKA-Fake-Rolli

der die Rolltreppe im Karstadt am Hermannplatz herunterrollt.


29.01.2023

Schlafstätten

Kein authentischer Obdachloser würde sein Nachtlager mitten auf dem Gehweg errichten.

Für als obdachlose getarnte BKA-Informanten mit dem Auftrag einen bestimmten Straßenabschnitt permanent zu observieren, ist das dagegen die perfekte Position.

25.01.2023

BKA-Mitarbeiter, der mich seit 2018 regelmäßig belästigt.

16.01.2023

Typisch Berlin...

Gruppen von Alkis, die scheinbar nichtstuend den ganzen Tag Bier trinkend auf der Straße verbringen.

Was kaum einer weiß:

Viele dieser Gruppen sind, wie die hier abgebildeten, in Wirklichkeit BKA-Informanten.

11.01.2023

Als Obdachloser getarnter BKA-Mitarbeiter, der auch bei dem vom BKA gegen mich inszenierten Fake-Mafia-Attentat im März 2018 mitgewirkt hat, hier in der Neuköllner Rollberg-Passage.


08.01.2023

Das BKA am Hermannplatz

Die Sichtfelder der 3 dauerhaften BKA-Beobachtungsposten am Hermannplatz in Neukölln.


03.01.2023

Danke @Twitter !

Ein erneuter Versuch des BKA mich zum Schweigen zu bringen, der von unseren amerikanischen Freunden vereitelt wurde.

Hoffentlich sorgt Amerika auch weiterhin dafür, dass Deutschland nicht wieder zu einem Polizeistaat wird.



01.01.2023

Tarnung durch Verwahrlosung 

Als Robinson Crusoe getarnter BKA-Mitarbeiter am Alexanderplatz in Berlin

(Archivaufnahme Mai 2022)



28.12.2022

Vergleich 2 - Nachtrag: 

Weitere Beispiele für durch besondere Verwahrlosung getarnte BKA-Mitarbeiter. Und nicht vergessen:

Die abgebildeten Personen sind Schauspieler, die uns täuschen wollen, um uns permanent observieren zu können.

Es handelt sich nicht um Personen, die Hilfe benötigen!



28.12.2022

Vergleich 2: 

Während authentischen Obdachlosen ihre Obdachlosigkeit meist unangenehm ist und sie sie deshalb zu kaschieren versuchen, wollen als Obdachlose getarnte BKA-Informant*innen umgekehrt möglichst schnell und zweifelsfrei als Obdachlose erkannt werden.
 
Dass Obdachlosigkeit vor allem in Berlin wegen der zahlreichen Hilfseinrichtungen für Obdachlose nicht mit Verwahrlosung einhergehen muss, zeigt das Beispiel des drogenabhängigen Obdachlosen David Nitschkowsky, dessen Schicksal der Spiegel am 11.12.22 einen Artikel widmete. 
Als Faustregel gilt deshalb: 

"Je verwahrloster eine obdachlos erscheinende Person wirkt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich in Wirklichkeit um eine/n BKA-Mitarbeitende/n handelt."



25.12.2022

Vergleich 1: 

BKA-Mitarbeiter vs authentische Obdachlose

Während authentische Obdachlose während der kalten Jahreszeit eine der zahlreichen Notunterkünfte für Obdachlose in Berlin aufsuchen können, müssen als Obdachlose getarnte BKA-Informanten auch jetzt ungeschützt im öffentlichen Raum übernachten, weil ihre Aufgabe ja die permanente Observierung der Bevölkerung ist.

20.12.2022

Kottbusser Damm

BKA-Mitarbeiter auf dem Kottbusser Damm in Neukölln

17.12.2022

Heute gegen 16:00 Uhr

Aktuelles BKA-Personal in der Rollberg-Passage in Neukölln.

Der Kahlköpfige treibt bereits seit mindestens 2018 in Neukölln sein Unwesen.

31.11.2022

Heute 15:00 Uhr

Als Alkoholiker getarnter BKA-Mitarbeiter, erkennbar an der demonstrativ präsentierten Whiskey-Flasche.

Authentische Alkoholiker betrinken sich nicht in U-Bahnhöfen und haben auch kein Interesse daran, als Alkoholiker aufzufallen.

25.11.2022

U-Bhf Hermannplatz

BKA-Personal am heutigen Fr. 19:00, wie immer ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Man sieht, BKA-Informanten tarnen sich gerne als Invalide, Obdachlose und/oder Straßenzeitungsveräufer.

14.11.2022

ROLLBERG-PASSAGE

Die Rollberg-Passage gehört zu den vom BKA fast permanent oberservierten Einkaufsgelegenheiten in Neukölln. 

11.11.2022

INFO-POST

BKA-Fake-Rolli-Sextett der vergangenen Wochen.

01.11.2022

INFO-POST

Das BKA-Personal auf meinem heutigen Arbeitsweg, inklusive des altbekannten BKA-Fake-Rollis.

31.10.2022

INFO-POST

Das BKA-Personal auf meinem heutigen Weg zur Arbeit und zurück.

27.10.2022

INFO-POST

Neben U- und S-Bahnen kontrolliert das BKA in Neukölln auch gerne die Zugänge von Lebensmittelgeschäften und Kaufhäusern.

16.10.2022

BERLINER ALLTAG

Das kennt jeder in Berlin: Grüppchen von anscheinend obdachlosen Alkoholikern, die den ganzen Tag scheinbar nichtstuend auf der Straße verbringen. 

Was kaum jemand weiß: Viele dieser Gruppen sind - wie die hier abgebildeten - Teil des Spitzelnetzwerks des BKA für die permanente, anlasslose Massenüberwachung der Berliner Bevölkerung. 

03.10.2022

INFO-POST

BKA-Personal an einem Freitag Abend gegen 21:00 Uhr im U-Bahnhof Hermannplatz. 

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit

22.09.2022

MEIN ALLTAG

Kahlköpfiger, ca 60 jähriger, ca 170 cm großer, als Obdachloser getarnter BKA-Mitarbeiter, der mich seit Jahren belästigt und mir gestern Abend auf meinem Heimweg am U-Bahnausgang Rathaus Neukölln aufgelauert hat. Anschließende Verfolgungsjagd meinerseits. 

(Teilweise Archivaufnahmen)

15.09.2022

UMFRAGE-ERGEBNIS

Das Umfrage-Ergebnis war dann erwartungsgemäß wenig schmeichelhaft für den BKA-Präsidenten, vor allem wenn man bedenkt, wer wohl der Hauptarbeitgeber der Nein-Sager sein könnte.


12.09.2022

UMFRAGE-NACHWIRKUNG

Nachdem ich heute morgen eine Twitter-Umfrage über das Kriminalitätspotential des BKA-Präsidenten gestartet hatte, haben mir am Nachmittag mindestens 9 BKA-Mitarbeiter auf meinem Arbeitsweg aufgelauert. Von 7 konnte ich Bildmaterial anfertigen.


05.09.2022

MEIN ALLTAG

BKA-Mitarbeiter, der mich bereits seit mehreren Jahren regelmäßig belästigt und mir heute auf meinem Arbeitsweg aufgelauert hat. Oft mit schwarzem Mops unterwegs. (Archivaufnahmen)


03.09.2022

Unheimliche Begegnung der dritten Art

Als Obdachloser getarnter BKA-Mitarbeiter, der mir heute auf meinem Heimweg aufgelauert hat.


25.08.2022

MEIN ALLTAG 

3 der 4 BKA-Mitarbeiter, die mir heute auf meinem Arbeitsweg aufgelauert haben.


16.08.2022

MEIN ALLTAG 

3 der 4 BKA-Mitarbeiter, die mir heute auf meinem Arbeitsweg aufgelauert haben. Einer sogar auf dem Hin-und Rückweg.


11.08.2022

MEIN ALLTAG 

 BKA-Mitarbeiter, der heute vor meiner Wohung auf mich gelauert hat, als ich zur Arbeit musste, in Erwartung meiner Kamera mit gesenktem Haupt.


25.07.2022

MEIN ALLTAG 

 BKA-Mitarbeiter, der mir gestern Abend in der Nähe meiner Wohnung aufgelauert hat, nachdem ich zuvor Fotos von BKA-Mitarbeitern am U-Bhf Südstern angefertigt hatte.


11.07.2022

MEIN ALLTAG 

 BKA-Mitarbeiter, der heute Nachmittag vor meiner Wohnung herumgelungert hat, mit der obligatorischen Leerguttüte zur Tarnung.


28.06.2022

MEIN ALLTAG 

 4 als Obdachlose getarnte BKA-Mitarbeiter, die mir gestern und heute auf meinem Arbeitsweg aufgelauert haben.


21.06.2022

MEIN ALLTAG 

 Ein BKA-Mitarbeiter, der heute, als ich zur Arbeit ging, zur Belästigung vor meiner Wohnung herumgelungert hat und mir in der - korrekten - Erwartung, von mir gefilmt zu werden, den Rücken zugedreht hat.


13.06.2022

MEIN ALLTAG 

 2 inoffizielle BKA-Mitarbeiter, die heute Mittag, als ich zur Arbeit ging, zu meiner Belästigung vor meiner Wohnung herumgelungert haben. 


28.05.2022

KEINE ALTERSBESCHRÄNKUNG !

Eine als Flaschensammlerin getarnte BKA-Mitarbeiterin im Rentenalter, die mir mindestens schon 20 Mal im Bereich des Rathaus Neukölln aufgelauert hat.

16.05.2022

TARNUNG

Einige BKA-Mitarbeiter tarnen sich mit Hunden (Mops, Terrier etc), weil Hunde Harmlosigkeit signalisieren und man mit ihnen jederzeit und überall unauffällig Kontrollgänge machen kann.

01.05.2022

MEIN ALLTAG

4 inoffizielle BKA-Mitarbeiter, die am Sonntagmorgen zu meiner Belästigung vor meiner Wohnung herumlungern.

28.04.2022

WhatsApp-ÜBERWACHUNG

Dieser als Obdachlose getarnter BKA-Mitarbeiter hat mich heute vor meinem Friseurtermin abgepasst, den ich 2 Tage zuvor über WhatsApp vereinbart hatte.

Damit ist klar, dass das BKA auch bei WhatsApp mitlesen kann.

19.04.2022

MEIN ALLTAG

 2 BKA-Mitarbeiter, die heute, als ich zur Arbeit gegangen bin, vor meiner Wohnung herumlungerten.

24.03.2022

MEIN ALLTAG

Das BKA kennt meine Arbeitszeiten und platziert dann gerne mal einige BKA-Spitzel zu meiner Belästigung vor meiner Haustür, wenn ich meine Wohnung verlassen muss.

12.03.2022

HERMANNPLATZ, BERLIN

Aus Angst vor Diebstahl lassen authentische Obdachlose ihre Habseligkeiten nie unbeaufsichtigt.

Als Obdachlose getarnte BKA-Kräfte sind dagegen sorglos, weil sie stets neue Schlafsäcke, Iso-Matten oder Rollstühle aus dem BKA-Fundus beziehen können.

26.02.2022

ZIEH DICH WARM AN, PUTIN !


10.02.2022

MEIN ALLTAG

2 BKA-Mitarbeiter, die einfach mal so zu meiner Belästigung vor meiner Wohnung herumlungern. 

29.01.2022

4. MAHNWACHE GEGEN OBDACHLOSIGKEIT

Bei der Mahnwache gegen Obdachlosigkeit am Roten Rathaus waren genau 2 authentische Obdachlose anwesend.

Am Hermannplatz waren zur gleichen Zeit mindestens 10 als Obdachlose getarnte inoffizielle Mitarbeiter (IM) des BKA im Einsatz.


23.01.2022

MASSE STATT KLASSE

Das Netzwerk der inoffiziellen Mitarbeiter (IM) des BKA in Berlin funktioniert nach dem Prinzip der Quantität. 

Es findet eine Observierung des öffentlichen Raums mit einer Vielzahl an IMs statt, die keine sonstigen Voraussetzungen erfüllen müssen, außer sehen und hören zu können - und ansonsten möglichst unscheinbar zu wirken.


09.01.2022

ACHTUNG SCHAUSPIELER !

Einige inoffizielle BKA-Mitarbeiter (IM) tarnen sich durch extreme Verwahrlosung und Simulation einer psychischen Störung, um ohne Verdacht zu erregen längerfristige Observationen im öffentlichen Raum durchführen zu können.

Also nicht vergessen: Dies sind Schauspieler und keine Personen, die Hilfe benötigen !

 

27.11.2021 

MEIN ALLTAG

BKA-Wache (Fake-Rolli!) vor meiner Haustür.

02.11.2021

KANALLÖSCHUNG

Dies ist ein inoffizieller BKA-Mitarbeiter (IM), der mich mindestens 20 Mal verfolgt hat.

Nach Veröffentlichung dieses Videos hat TikTok meinen Kanal gelöscht.

Einige Videos gibt es noch auf meinem YouTube-Kanal.

22.08.2021

Dieses, eigentlich sehr harmlos erscheinende Video, wurde von TikTok ebenfalls wahrscheinlich auf Betreiben des BKA verboten. In dem Video deute ich an, dass das BKA nur aufgrund meines anonymen Leserbriefs wahrscheinlich mehrere Häuser in der Berliner Boddinstraße zu vergeblichen Observierungszwecken gekauft hat.

NACHTRAG:
TikTok hat das Video kommentarlos am 15.09.2021 wieder zugelassen.

07.08.2021

Erneut wurde ein Video von mir auf TikTok gelöscht. In diesem Video nenne ich Gründe dafür, warum sich BKA-Spitzel, die nicht als Obdachlose, als Versehrte, als Flaschensammler oder als Verkäufer von Obdachlosen-Magazinen getarnt sind, gerne mit Hunden tarnen.

13.07.2021

TikTok hat mein Video über den erfolglosen Anti-Mafia-Einsatz des BKA in der Berliner Boddinstraße gelöscht.

Noch kann das Video auf YouTube gesehen werden unter: 

KORREKTUR:
In dem Video behaupte ich, das BKA hätte das Café in der Boddinstraße 59 gegründet. Das stimmt nicht. Der Betreiber hat keine Verbindung zum BKA.

Hier sind einige Screenshots.